Folgende Schonzeiten und Schonmaße sind einzuhalten:

Bachforelle und Saibling:
– 01.10. bis 28.02.
– Maximal 25 cm

Regenbogenforelle:
– 01.10. bis 28.02. (gilt nur für Kopfloch)
– Maximal 25 cm

Hecht:
– 01.04. bis 31.05.
– Maximal 50 cm

Zander:
– 01.04. bis 31.05.
– Maximal 50 cm

Karpfen:
– 01.05. bis 15.06.
– Maximal 35 cm

Schleie:
– 01.05. bis 15.06.
– Maximal 30 cm

Edelkrebs:
– 01.10. bis 31.07.
– Maximal 15 cm

Aal:
– Keine Schonzeiten
– Maximal 40 cm

Wels:
– Kein Schonmaß
– Anlandepflicht!

Für Barsch, Köderfisch und Döbel gelten keine Schonzeiten und Schonmaße.

Welsfangbestimmung – Ausnahmebewilligung (bis 2018):

Der Einsatz lebender Köderfische ist vom 01.06. bis 31.10., in der Zeit von 19.00 bis 09.00 Uhr zulässig.

Die verwendeten Köderfische müssen eine Mindestlänge von 20 cm aufweisen. Für den Köderfischfang sind die Bestimmungen des § 9 „Köderfischfang“ der Fischereiverordnung zu beachten (nur Fischarten, die keine Schonzeit und Mindestmaß haben, Köderfisch muss aus dem Revier 45 stammen).

Nach dem Welsfischen sind die verwendeten Köderfische zu töten und ordnungsgem. zu entsorgen. Die Welsfangbestimmungen dürfen nur von Mitgliedern, Jahres- und Gästekartenfischern angewendet werden. Jugendfischer dürfen unter Aufsicht eines erwachsenen Fischers (Mitglied, Jahres- o. Gästekarte) mit einer Angelrute (1 Anbissstelle) lebende Köderfische zum Welsfang verwenden.